Motorrad fahren, auch ein Dreirad

Direkt zum Seiteninhalt
Seitdem ich denken kann hat mich das Fahren auf zwei Rädern fasziniert. Bereits mit dem 16. Lebensjahr habe ich den Führerschein (damals Klasse 4) gemacht und im 1. Lehrjahr eine Herkules mit 50 ccm Motor angeschafft. Diese Maschine wurde dann kurz vor meinem 18. Geburtstag in der Berufsschule geklaut. Gefunden hat die Polizei etwas später nur noch den Tank und den Gepäckträger, alles andere wurde auf dem Schwarzmarkt verkauft.
Danach folgten viele Jahre ohne Zweirad. Beruf und Familiengründung ließen das nicht zu. Erst mit 33 Jahren machte ich den Führerschein Klasse 1. Dann konnten auch größere gebrauchte Maschinen ausprobiert werden. So richtig glücklich wurde ich nicht mit den damaligen finanziellen Möglichkeiten. Wieder folgten viele Jahre ohne Motorrad.
Der Wunsch blieb aber immer im Hinterkopf. Nachdem meine Frau und ich unsere beruflichen Karrieren beendet hatten und wir sehr viele Reisen mit einem Reisemobil unternommen haben, brauchten wir mehr flexibilität an den jeweiligen Standorten. Ein Motorroller mußte her. Eine Honda mit 125 ccm Motor hat uns viele Jahre auf einer Trägerrampe am Heck begleitet und uns sehr viel Freude bereitet. Sogar meiner Frau als Zweirad-Gegnerin gefiel nun diese Art der Fortbewegung. Im Herbst 2015 verbrachten wir einige Wochen in Spanien an der Ostküste auf einem Campingplatz. Unsere Nachbarn aus Belgien waren ebenfalls eifrige Motorradfahrer. Der Unterschied zu uns war ihr spezielles Gefährt. Sie fuhren das, was wir ebenfalls in Nordamerika sehr oft zu sehen bekamen. - Ein Motorrad mit drei Räder. Kein Trike, wie wir es auch oft in Deutschland gesehen haben, sondern eine CAN AM Spyder - Roadster mit zwei Rädern an der Vorderachse. Nachdem wir viele Stunden dieses Thema beackert haben und für einen Tag eine Spyder F3 (Spider = Spinne) in Denia/Spanien gemietet hatten, haben wir bei einem großen Händler in Köln zugeschlagen und uns so ein Teil bestellt.
Das sehr freundliche Personal hat uns eine Bilderdokumentation vom Zusammenbau des kanadischen Fahrzeuges erstellt und im Vorwege per Mail zukommen lassen. Dafür gilt unser Dank!
Fast bei jedem Wetter unterwegs.....
Stand April 2019

Die CanAm Spyder RT hat uns bei den gefahrenen 23.000 Kilometern nur Freude bereitet! Warum fahren all unsere Spyderfreunde jetzt eine F3 habe ich mich gefragt? Angefangen haben die meisten mit einer RT. Zwar war es damals noch der Zweizylinder-Motor, trotzdem haben sie sich jetzt für eine F3 entschieden. - Eine Probefahrt in Spanien haben meine Fragen fast alle beantwortet. Der Fahrersitz ist wegen der Tankverlagerung weiter unten und damit auch der Schwerpunkt. Der Lenker ist etwas weiter ausgegeladen und somit ist die Kurvenfahrt etwas angenehmer. Die Motorelektronik ist anders programmiert. Bei Kurvenfahrten schlägt die ESP Funktion nicht so schnell an, da der Schwerpunkt nach unten verlagert ist.

Es gibt eine F3 als Limited Edition am Markt. Hier der Werbetext:

Wenn es Zeit für eine längere Ausfahrt ist, ist der Spyder F3 Limited die perfekte Wahl. Genießen Sie das Infotainment-System, mehr Komfort und zusätzlichen Stauraum für Ihre langen Abenteuer. Verbessern Sie Ihre Fahrt mit Hilfe des großen 7,8-Zoll-Panorama-LCD-Farbdisplays mit BRP Connect, das die Integration von fahrzeugoptimierten Smartphone-Apps ermöglicht. Holen Sie sich Wegbeschreibungen, informieren Sie sich über das Wetter, teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Ihrer Community und hören Sie Ihre Lieblingsmusik auf dem BRP Audiosystem mit 4 Lautsprechern. Alle diese Funktionen können Sie mit dem neuen, bedienerfreundlichen Joystick problemlos nutzen, ohne die Hände vom Lenker zu nehmen.
Bei 138 L Stauraum können alles mitnehmen. Es gibt ein abschließbares und wasserdichtes Vorderfach, ein Handschuhfach, zwei stilvolle Seitenkoffer und ein abnehmbares Topcase, in das zwei XL-Helme passen.
Mit dem exklusiven UFit-System können Sie die Fußrastenpositionen an Ihrem Spyder F3 entsprechend Ihrer Körpergröße anpassen und einen eigenen Lenker auswählen, der eine entspannte Sitzposition bietet, die am besten zu Ihrem Solo-Fahrstil passt - für ein wirklich intensives Fahrerlebnis. * Der Custom-Lenker ist als Zubehör erhältlich. Sie und Ihr Beifahrer sind mit der weichen, Luftfederung mit automatischer Niveauregelung hinten ausgestattet, die für optimalen Komfort sorgt. Außerdem werden Sie die Trittbretter, die beheizten Griffe und die integrierte Soziusrückenlehne zu schätzen wissen.
Als technikbegeisterter Mensch reizt mich das neue Panorama-LCD-Farbdisplay. Moderne InApp-Funktionen und auch die Reiseplanung per App am PC und/oder in einer App haben mich positiv gestimmt.
Hier das entsprechende PDF - Datenblatt dazu: (Die Vorschau in dem jeweiligen Browser muss in den Einstellungen für den Dateityp *.pdf genehmigt sein!)
Soweit die Geschichte.

Zwei CanAm Betriebe sind von unserem Zuhause relativ gut zu erreichen. Durch Facebook und Spyder-Forum habe ich sehr viel Gutes von der Firma Scholly's Motorrad GmbH gelesen. Der bisherige Ansprechpartner aus Köln ist nicht mehr im Betrieb und Köln ist für mich doppelt so weit wie zu Scholly! Wir vereinbaren also einen Termin zur Begutachtung der vorhandenen F3 LTD in Orange bei der Firma Scholly's in Kirchlinteln!
So, wir haben eben mal getauscht! Nach einer sehr guten Beratung bei Scholly's haben wir zugeschlagen und nun fahren wir mit einer CanAm F3 Limited Edition in Orange.
Unser Spyderfreunde Erika und Jean Marc haben einige Videos aufgenommen, hier folgt ein kleiner Ausschnitt davon. Vielen Dank an Euch beide!
Besucherzaehler
(C) Manfred Kletzien 2012 - 2019
Zurück zum Seiteninhalt