Craters of the moon, Scenic Byways, Yellowstone National Park - Reisen mit dem Reisemobil

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reiseberichte > USA 2012

Der Highway 20 bringt uns nun durch weiteres vulkanisches Gebiet nach Idaho. In Ontario überschreiten wir die Grenze. Erna bekommt im Welcome Center wieder viele und gute Informationen geschenkt. In Boise suchen wir ein Camping World Geschäft auf, man(n) braucht ja immer etwas?! Bevor wir zum Riverside RV in Boise kommen, müssen wir im dichten Verkehr einen Stau überstehen. Der Platz ist stark ausgebucht und wir bekommen einen Platz für nur eine Nacht. Im Baseball Stadium in der Nachbarschaft spielte am Abend die heimische Mannschaft. Stimmungsvoll und mit hoher Lautstärke dauerte das Spiel mehrere Stunden. Zum Abschluss gab es ein riesiges und lang andauerndes Feuerwerk. Draußen herrschten noch immer gute 29 Grad. Gelobt sei die Klimaanlage im Aufbau und der Stromanschluss. Mit den neuen Unterlagen vom Welcome Center plant Erna kurzerhand die Route um. Wir fahren nicht nach Norden in die Kälte, sondern nach Süd-Osten immer am Snake River mit vielen Wasserfällen entlang. In Twin Falls genehmigen wir uns ein sehr gutes und scharfes mexikanischen Lunch Essen. Die Campingplätze in der Stadt gefallen uns nicht und deshalb fahren wir weiter. Im Crater of the Moon National Monument buchen wir uns gleich für zwei Tage ein. Hier gefällt es uns besonders gut!
Heute: Sehr heiß - lange Fahrt - keine Wanderung.
Der Loop (eine Rundstraße) im Monument ist mit vielen Highlight ausgestattet. Immer wieder parken wir und gehen kleine Rundwege um die Naturdenkmäler zu sehen. Die unterirdischen durch Luft entstandenen Höhlen dürfen nur mit einer Erlaubnis betreten werden. Es war keiner da, der das kontrolliert hat, also hinein. Eine herrliche Kletterpartie in den Lavahöhlen. Die zwei Tage haben sich wieder mächtig gelohnt. Mehr Infos als Untertitel in der Bildershow.....

Idaho
Grob gesagt, sind wir auf dem Weg zum Yellowstone National Park. Am Montag, den 25. Juni möchten wir dort eintreffen. Also überbrücken wir noch die nächsten zwei Tage (Wochenende). Wir fahren durch das Atom Idaho National Laboratorium. Ein großes Gebiet, wo die Kerntechnologie der US Amerikaner getestet wird. Ob das so gut ist, mitten in einer Vulkanlandschaft? In Idaho Fall ergänzen wir die Vorräte für den Aufenthalt im Yellowstone N.P. In Rexburg finden wir den nächsten RV zur Übernachtung. Erna kann noch ein paar Kleidungstücke waschen und ich die Homepage pflegen. Alles war weiß um uns herum. Die Cottonwoodbäume hatten ausgeblüht und entledigten sich ihrer Blüten. Der nächste Tag brachte einen kleinen Schlenker in der Route. Wir fahren den Scenic Byway mit dem Namen 'Mesa Falls' (Hochland Wasserfälle) Sehr schöne Strecke und imposante Wasserfälle. (Siehe Bilder) Im Henry Lake State Park bekamen wir heute am Sonntag eine frei Site direkt am See. Sehr ruhig, viele Tiere und ein kleiner Naturtrail direkt am Platz. Wir sehen heute auch einen Weißkopfadler, haben aber die Kamera nicht zur Hand.
Grillen, Sonnenuntergang, Mücken am Abend.

Besucherzaehler
(C) Manfred Kletzien 2012 - 2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü