Death Valley National Park - Reisen mit dem Reisemobil

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reiseberichte > USA 2014 > Kalifornien
Die letzten Apriltage werden wir noch in Kalifornien bleiben. Wir navigieren zum Death Valley National Park. Die Route führt uns nach Yucca Valley und weiter über ein teilweise ödes und dann wieder abwechslungsreichen Gebiet bis nach Apple Valley. Der Dieseltank wird befüllt. Etwas weiter an einer Junktion sehen wir ein Roadhouse mit einem Restaurant. Heute, am 27. April 2014 übernachten wir im Arabien RV nur noch ein paar Kilometer von dem Roadhause entfernt. Es ist wieder sehr stürmisch.
Der nächste Morgen präsentiert sich mit seinen Randbedingungen als ein sehr, sehr schöner Tag. Das Death Valley fahren wir über den Highway 395 und über die 190 an. Die 350 Kilometer sind lang, aufregend und erlebnisreich. Tolle Serpentinen und viele Höhenmeter müssen wir bewältigen. Bei einem Fotostopp bleiben fast unsere Herzen stehen. Ein riesiges Militärflugzeug stürzt sich nur ein paar gefühlte Meter an uns vorbei und weiter in das Valley. Da ich gerade ein paar Fotos gemacht habe, kann ich das Teil ebenfalls ins Bild setzen. Wir dachten die Maschine stürzt ab. 10 Minuten später kommt auch noch ein Kampfjet auf dem Nichts an uns vorbei. Wir können sogar den Piloten erkennen. Leider kein Foto. Ob das zur Ausbildung gehört? -

Im Tal angekommen bemerken wir die trockene heiße Luft erst, wie wir das Fahrzeug verlassen, denn hier gibt es keine Klimaanlage. Unser Quartier schlagen wir dann im Mosquite Spring CG auf. Der Platz ist nur noch bis zum 30.4. geöffnet und heute fast leer. Die Gebühr müssen wir per Kreditkarte an einem Automaten entrichten. Bei herrlichem Sternenhimmel sitzen wir bis nach 22:00 Uhr am Campfire und genießen die laue Luft.

Die 8 Kilometer bis zu Scotti's Castle sind am nächsten Morgen schnell gemacht. Dieser Prunkbau mitten in der Wüstenlandschaft spiegelt die Dekadenz des Kapitals wieder. Aber Anschauen lohnt sich dann doch.
Zurück geht es über die Mesquite Dunes (Sand bunkern) zur Harmony Mine. Hier wurde Borax abgebaut. Der nächste Campingplatz heißt Furnace C.G. In diesem kleinen Ort mit einer Wasserquelle findet man alles, was man braucht, aber alles zu einem sehr hohen Preis. Das Thermometer zeigt am Abend 35 Grad.

Das Tal verlassen wir am 30. April in Richtung Las Vegas. Unterwegs halten wir noch na sehr schönen Viewpoints an. Wenn wir in Puhrump auf dem Wine Ridge RV ankommen, sind wir bereits in Nevada. Im angeschlossenen Restaurant lassen wir es uns am Abend sehr gut gehen.  
Besucherzaehler
(C) Manfred Kletzien 2012 - 2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü