Route 66, Flaggstaff, Grand Canyon - Reisen mit dem Reisemobil

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reiseberichte > USA 2012 > Nevada >

Page ist das heutige Ziel. 1000 Höhenmeter rollen wir hinab zum Lake Powell. 30 Grad empfangen uns am Glen Dam. Wir überfahren die Dammmauer, besichtigen das Bauwerk, um anschließend im Wahweap National Park auf dem Campingplatz einen Platz für uns zu finden. Mit gesichertem Platz fahren wir am Nachmittag zum 'Horse Shoe Trail' Ein kleiner aber beschwerlicher Weg führt dort zu einem sagenhaften Blick in den Colorado Canyon. Mit vielen Fotos im Gepäck genießen wir am Abend bei 28 Grad den Sonnenuntergang im National Park. Unsere Nachbarn aus Münster/Bremen Bettina und Volker gesellen sich dazu und wir schwelgen in unseren Erlebnissen. Schön!!

Der
nächste Tag beginnt für uns bereits um 08:00 Uhr. Am Highway 98 liegt der Antelope Upper Canyon. Gegen 10:00 Uhr beginnt der Transfer per Truck zu dem bekannten Canyon. Der Transport auf der Ladefläche des 4x4 Fahrzeuges ist bereits ein Erlebnis. Durch den Wüstensand und vielen Löchern geht es zum Eingang. Am 'Schlitzcanyon' werden wir in den Slot Canyon geführt. Für Hobby-Fotografen eine richtige Herausforderung. Nach und nach krochen wir durch den schönen Canyon und auch wieder zurück. Nur der frühe Vogel fängt den Wurm. - Am Ein- bzw. Ausgang standen nun dutzende Trucks mit jeweils 10 Personen drauf. Wir wurden dann zufrieden zurück gekarrt. Am Nachmittag folgte noch ein Spaziergang am Lake Powell in den 'Hanging Gardens'. Am Abend feierten wir mit unseren sympathischen Nachbarn
Bettina und Volker am Campfire mit Steaks und Bier diesen fantastischen Tag.

Nach dem Abschied von den neuen mobilen Freunden, fahren wir ein kleines Stück die alte Strecke zurück. Nur über diesen Weg gelangen wir zum Lee's Ferry Campground am Colorado. Die Navajo Bridge hoch über dem Colorado ist wieder eines dieser mächtigen Bauwerke. Von Oben betrachten wir die vielen Schlauchbootfahrer auf dem River. Wir sonnen uns am Colorado und Erna sucht und findet wieder ihre geliebten Steine. - Am Abend lernen wir Bärbel und Herbert kennen. Die Zwei kommen seit 22 Jahren jährlich in die Staaten und bereisen die vielen Naturwunder des Landes. Es folgen die Bilder dazu....

Mittlerweile ist das Ende des Monats Mai erreicht und wir haben sehr, sehr viel erlebt. Wir fahren nun zum Navajo National Monument. 2200 Meter müssen wir wieder erklimmen. Bei 17 Grad wandern wir hinab zu den Betatakin Ruinen. Hinein konnen wir wieder nicht hinein, da nur am Samstag eine Führung angeboten wird. Ein schöner Sonnenuntergang reicht uns dann auch zum glücklich sein.-
Der Weg zum Canyon de Chelly wird von bizarren Wolkenformationen geprägt. So muss es aussehen, wenn sich ein Tornado bildet. Bei Regen kommen wir dort an, aber im BoDo ist es schön warm und trocken.
Heute beginnen wir mit einer Canyon de Chellytour. Wir fahren hinauf am South Rim, halten bei vielen Overlooks zum Fotografieren an. Den White House Trail gehen wir hinunter zu den Dwellings. Gegen Mittag geht es weiter nach Colorado. Vorbei am 'Four Corner' (Vier Ecken) wo Colorado, Arizona, Utah und New Mexico an einander stoßen. Der Mesa Verde National Park empfängt uns mit abwechslungsreichem Wetter. Das Plateau auf dem der Park liegt ist unerwartet hoch mit direktem Blick auf die Rocky Mouintain.

Besucherzaehler
(C) Manfred Kletzien 2012 - 2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü