Ein- und Anbau einer automatischen Satellitenantenne 

Bei unserer Planung für ein Reisemobil haben wir auch an das Thema -Fernseher- gedacht und einen entsprechenden Auftrag erteilt. Dieser Auftrag beinhaltete einen Platz für den Fernseher, die Versorgung mit Energie und einen Außenanschluss für einen Antenneneingang. Die Antenne selbst ( 60 cm Parabolantenne) befestigte ich an einen Aluschiebemast den ich parallel zur Heckleiter angeschraubt habe und versah den Ausleger des Parabolspiegels inklusive LNB mit einem Schnellverschluss. Damit konnte die Antenne an dem Mast bleiben, ohne eine Gefahr für den Straßenverkehr zu werden.

Satellitenempfang mit Mast und Schüssel an der Heckleiter

In der Praxis stellte sich diese Lösung nicht als optimal heraus. Bei dem Kauf des Mobiles verfügten wir nur über Campingplatzerfahrung und hier klappte mit einem Dreibeinstativ der TV-Empfang hervorragend. Auf den Stellplätzen stellte sich jedoch sehr schnell heraus, dass diese Lösung und meine Heckkonstruktion nicht praktikabel waren. Die Heckleiterkonstruktion war zu labil, das Stativ kann nicht überall eingesetzt werden und die Empfangseinstellung ist an der Leiter hängend viel zu auswendig, wo auch noch unsere Fahrräder auf einem Heckträger transportiert werden.

Also wurde eine automatische Digital-Satellitenantenne (MobiSet 2 oder auch CAP 200 genannt) von der Firma Kathrein geordert. Den Einbau nahm ich selbsttätig vor. Die einzelnen Schritte habe ich hier für mutige Nachahmer dokumentiert und stelle sie gerne zur Verfügung.

1. Schritt: Festlegung des Platzes für die Antenne.    Nach Oben

Nach den Angaben der guten Kathrein-Beschreibung erstellte ich eine Schablone aus Packpapier  Die Antenne benötigt einen Aktions-Durchmesser von 96 cm für einen störungsfreien Suchlauf der Dreheinheit. Da unser Robel - Mobil ein sehr kleines Fahrzeug ist, wir bereits ein Heki - Dachfenster, einen Spoiler für dieses quereingebaute Teil und zwei Solarpanele installiert hatten, blieb nur noch (oder besser gesagt, Gott sei Dank) ein Raum zwischen dem Fenster und der Solaranlage übrig. Die Dreheinheit besitzt einen Installationsteller, der abgeschraubt werden muss. Dieser Teller wird mit dem Dach verschraubt und verklebt. Die Richtung des Tellers wird durch einen aufgebrachten Pfeil festgelegt. Der Pfeil soll immer in Fahrtrichtung zeigen. Wichtig: Damit die Antennen in der Ruhestellung ( während der Fahrt) auch sicherheitstechnisch in der richtigen Position steht.



Schablone für die Positionierung

Vorbohren der 6 Verschraubungen

Platzauswahl mit Hilfe einer Schablone

1,5 mm Bohrung für die Verschraubung mit dem Dach

  1. Schritt: Vorbohren der Löcher für die Schrauben.    Nach Oben

Mit einem 1,5 mm Bohrer habe ich in den vorgesehenen Bohrungen für die Schrauben im Dach vorgebohrt. Die Schablone kann jetzt entfernt werden. Durch die Bohrungen kann der Teller jetzt ohne Schablone auf das Dach gelegt werden, um die Umrisse mit einem Stift nachzuzeichnen. Für die Klebefläche muss das Dachmaterial, hier GfK, mit feinem Schmirgelpapier aufgeraut werden, damit der Sikaflex - Kleber 291 eine gute Verbindung mit der ebenfalls aufgerauten Unterseite des Tellers herstellt. Der Kleber gehört zum Lieferumfang des Paketes CAP 200.

Sternteller wird fixiert Dach wird angeraut

Ohne Schablone zum Anzeichnen

Der Ring wird angeraut

  1. Schritt: Verkleben und Verschrauben des Tellers.

Der hervorragende Kleber von der Firma Sikaflex wird nun auf der vorgesehenen Fläche aufgetragen und mit Niroschrauben mit dem Dach verschraubt und verklebt. Da ich in meinem Fall die Durchführung der Kabel in den Innenraum an dieser Stelle nicht vornehmen kann, wird die vorgesehene 38 mm-Bohrung in der Mitte des Tellers hier nicht benutzt und eine andere Lösung mit Kabelkanaltechnik durchgeführt. Jetzt wird die eigentliche Dreheinheit ohne Flachantenne auf das Dach gelegt. Damit Dach und die Kabel nicht verletzt werden, legen wir ein paar Dachlattenstücke darunter. Die Dreheinheit wird nun wieder auf den Teller gesetzt und mit den Schlüsselschrauben wieder montiert. Das Kabel wird hier durch die Führung nach Hinten sauber eingelegt damit es nicht gequetscht wird.

Unterleglatten zum Absetzen der Dreheinheit Dachdurchführung und Kabelkanal

Dreheinheit mit dem Teller verbunden

Kabelkanal für die Verlegung der Kabel

  1. Schritt: Kabelkanal und Dachdurchführung in den Innenraum    Nach Oben

Die drei Kabel (Stromversorgung, Koaxialkabel, Steuerkabel) von der Dreheinheit zur Steuereinheit habe ich in einen weißen Kabelkanal verlegt. Den Kanal habe ich ebenfalls mit dem Kleber auf das Dach geklebt. Die Dachdurchführung hatte ich bei Firma Büttner-Elektronik mit der größten Kabelverschraubung gekauft und auf ein vorher vorsichtig gebohrtes 18 mm-Loch gesetzt und dann mit dem Sikaflexkleber (Farbe schwarz) mit der Dachhaut verklebt. Die Durchführung muss natürlich vor dem Baubeginn genau bedacht werden! Die Länge der Kabel ist begrenzt und eine Verlängerung wird aus technischen Gründen nicht angeboten! Die Bohrung endet bei mir im Kleiderschrank direkt neben dem Fernsehfach. Hier ist Platz für die Steuereinheit und das Kabel reicht genau bis zu dieser Stelle.

Dachdurchführung vom Solaranlagenbau Das Steuergerät im Kleiderschrank

Dachdurchführung

Innenraum des Kleiderschrankes

  1. Schritt: Elektrischen Anschluss herstellen und die Satantenne montieren.

Die vorkonfektionierten Stecker lassen sich sehr einfach mit der Steuereinheit verbinden. Um ein sauberes Outfit zu garantieren, verlege ich die Kabel auch im Innenbereich in Kabelkanäle. Der elektrische Anschluss besteht aus Plus und Minus, die ich über eine mitgelieferte 15 A-Sicherung direkt an die Bordbatterie anschließe und einer grünen Leitung, die ich an „Zündung“ anschließen soll. Diesen Anschlusspunkt finde ich bei meinem T4-Fahrgestell am Autoradio und verbinde das Kabel mit diesem Punkt. Nun wird noch die Flachantenne BAS 60 nach der ausführlichen Montage-Beschreibung an den Arm der Dreheinheit angeschraubt und das Koaxialkabel ebenfalls. Der Receiver UFD 540 wird mit dem Koaxialkabel der Steuereinheit und über ein AV-Kabel mit unserem Fernseher verbunden.

Fertig montierte Flachantenne Eine Gesamtansicht

Flachantenne und Dreheinheit sind vereint

Das Gesamtwerk

Die Arbeit war relativ einfach. Wenn entsprechendes Werkzeug und handwerkliches Geschick vorhanden sind, ist der Einbau auch für den Laien machbar. An einem Wochenende ist diese Arbeit durchführbar. Ist man zu Zweit, geht es natürlich auch ein wenig schneller. Meine Schwierigkeiten will ich aber nicht unter den Tisch kehren.

  1. Einen 18 mm Bohrer musste ich käuflich erwerben, da nicht vorhanden.

  2. Die Dreheinheit war, trotz originaler Verpackung, defekt und musste zweimal! getauscht werden. ESC-Kathrein-Service war hierbei sehr hilfsbereit und schnell! (Vorersatz geliefert)

  3. Die Bohrung der Dachdurchführung musste ca. 2mm nachgefeilt werden, da das Loch für alle Stecker und Kabel doch noch zu klein war.

Die Handhabung für ein wenig TV- und/oder heimischen Rundfunkempfang ist jetzt auch unterwegs sehr viel einfacher geworden. Die Antenne richtet sich sehr schnell und immer mit perfektem Empfang ein, egal wo immer wir bislang in Europa standen. Wir freuen uns über diesen zusätzlichen Luxus auch wenn diese Investition recht hoch war.

E N D E

Nach Oben