Die Bi-Mobil Technik.

Ein Fahrzeug zu entwickeln, das im Alltag seinen Dienst verrichtet und zusätzlich in der Freizeit als Reisemobil fungiert ist schon genial. Zumindest für ein gewisse Lebensphase! Das Praktische ist natürlich die Funktionalität aber auch das Alibi, offensichtlich für sein Hobby nicht so viel Geld ausgegeben zu haben. Die Fotos von der Vorbereitung einer Reise sind 1990 entstanden.

Steht der Urlaub oder auch eine kleine Wochenendtour bevor, muss der Lieferwagen nur noch schnell zum Reisemobil umgebaut werden.  Ein alter Laternenpfahl dient als Schwenkkran und ein Flaschenzug nimmt die Last der Ladefläche auf sich. Die Arbeit sollte zu zweit durchgeführt werden, da die Ladefläche sonst ins Trudeln kommen könnte.

Ein selbstgebauter stabiler Rolltisch nimmt die Ladefläche ab und wird sodann in die Garage gefahren und unter die Decke gehängt. Selbiger Rolltisch dient dann als Transportmittel für die im Vorgarten stationierte Kabine. Die Beine werden ausgekurbelt und der Rolltisch hat seine Arbeit erledigt.

Das vorbereitete Fahrgestell des Nissan King Cab kann nun unter die Kabine gefahren werden und durch herunterkurbeln mit dem Fahrgestell verbunden werden. Die Beleuchtung wird verbunden und fertig ist unser Reisemobil. Der Umbau dauert ca. 1 Stunde.
Wunderschöne und dazu sehr flexible Reisen haben wir mit dieser Kombination gemacht.